Anwesen am Starnberger See

VERBINDUNGSSTEG ZWISCHEN ALTBAU UND NEUBAU

WAS WIR GETAN HABEN

Komplette Oberfläche des Metallstegs konserviert und farblich angepasst. Holzauflage aus Eichenholz aus einem alten Steg ein-und umgebaut.

KÜCHENDECKE

WAS WIR GETAN HABEN

Montage und Angleichung einer Decke, die aus einem Indischen Tempel stammt, in die Küche vor Ort. Passend dazu Konstruktion und Einbau einer Holzumrandung als Grundlage für eine Stahlverkleidung und eine Trockenbaudecke mit indirekter Beleuchtung.

360m² HOLZ-AUSSENFASSADE

WAS WIR GETAN HABEN

Entwicklung eines Farbtons nach Kundenwunsch, Präsentation diverser Mustertafeln und Beschichtung der 360m² Aussenfassade

HISTORISCHE WINDBRETTER

WAS WIR GETAN HABEN

Ca. 100 Jahre alte, floral beschnitzte Windbretter von nicht originaler Fassung gesäubert. Diverse verfaulte Holzteile ergänzt. Danach haben wir mit einer selbstentwickelten biologischen Rezeptur den natürlichen Vergrauunsprozeß beschleunigt.

HISTORISCHE BALKONUMRANDUNG

WAS WIR GETAN HABEN

Bei der Balkonumrandung wurden dieselben Maßnahmen durchgeführt wie bei den Windbrettern.

GEISSBÖCKE DACHFIRSTBEKRÖNUNG

WAS WIR GETAN HABEN

Geschnitzte Geißböcke aus Eichenholz am Dachfirst montieren und mit Holz-Ergänzungen an den Dachfirst anpassen.

KOPFBRETTER

WAS WIR GETAN HABEN

Die historischen Kopfbretter waren für die modernen Pfettenmaße nicht breit genug – wir schnitzten neue Kopfbretter, nach den alten Mustern.

MADONNA MIT DEM KIND MEDAILLON

WAS WIR GETAN HABEN

Medaillon reinigen, ca. 10 Löcher/Ausbrüche verschließen und anschließend farblich anpassen. Montage an die Fassade.

SONNE, MOND UND STERNE

WAS WIR GETAN HABEN

Sonne, Mond und Sterne. Zwar nicht vom Himmel geholt, dafür nach historischem Vorbild und anhand eigens gefertigter Schablonen in die Aussenfassade geschnitten.

ZOPFMUSTER SCHNITZEN

WAS WIR GETAN HABEN

Nach historischem Vorbild schnitzten wir ein Zopfmuster in zwei jeweils 8m lange Zwingenbalken (Kehlbalken).

BISCHOFSKULPTUR

WAS WIR GETAN HABEN
● KONSERVIERUNG

Die Figur war durch die Witterung sehr stark in Mitleidenschaft gezogen worden, durch Risse in der Fassung ist über einen sehr langen Zeitraum Wasser eingedrungen. Teilbereiche des Holzes waren verrottet und die Fassung war an vielen Stellen nicht mehr vorhanden.
Auftragsgemäß konservierten wir den Ist-Zustand: Festigung der wurmstichigen Bereiche, Einsetzen von 150 Jahre altem Lindenholz und dessen farblicher Anpassung (Fassung) und Neu-Vergoldung inkl. farblicher Anpassung (Fassung).


● TRANSPORT UND AUFSTELLUNG

Montage der historischen Konsole und der 250 kg schweren Bischofsskulptur an der 4.50m hohen Hausfassade inkl. Bau der Hebevorrichtung (Einsatz eines Kranes durch Hanglage nicht möglich).